Alle Beiträge von Dr. Tobias Spanke

Alternativtext

Schenkungsteuer bei Zuwendungen aus dem Vermögen Dritter?

Veranlasst der Zuwendende, dass ein Dritter dem Empfänger unmittelbar einen Vorteil gewährt, ohne an dem Vermögen des Dritten ein Recht oder gegenüber dem Dritten einen Anspruch zu haben, handelt es sich nicht um einen schenkungsteuerpflichtigen Vorgang; es fehlt an einer Entreicherung des „Schenkers“. So entschied jetzt der Bundesfinanzhof (BFH).

12.07.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Corona-Soforthilfe nicht pfändbar

Corona-Soforthilfen nach dem Bundesprogramm „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Selbständige“ (hier mit dem ergänzenden Landesprogramm „NRW-Soforthilfe 2020“) sind nicht pfändbar. Das entschied jetzt der Bundesgerichtshof (BGH).

12.07.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Zur Haftung beim sog. CEO-Fraud

Beim sog. CEO-Fraud gibt sich ein Krimineller gegenüber einem Unternehmensmitarbeiter als dessen Geschäftsleiter aus und fordert (in der Regel per E-Mail) die Überweisung eines Geldbetrages auf ein ausländisches Bankkonto, von dem eine Rückbuchung nicht mehr erfolgen kann. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte jetzt Gelegenheit, zur Haftungsverteilung bei einem solchen CEO-Fraud Stellung zu nehmen.

17.05.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Steuerberater- und Räumungskosten als Nachlassverbindlichkeiten

Steuerberaterkosten und Räumungskosten können im Rahmen der Erbschaftsteuer als Nachlassregelungskosten i.S.d. § 10 Abs. 5 Nr. 3 S. 1 ErbStG zu berücksichtigen sein. So entschied jetzt der Bundesfinanzhof (BFH).

10.05.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Stiftung & Co. KG keine gewerbliche geprägte Personengesellschaft

Ob eine Stiftung als alleine zur Geschäftsführung befugte und persönlich haftende Gesellschafterin die Tätigkeit der Personengesellschaft als Gewerbebetrieb prägt, war bisher gerichtlich nicht geklärt. Das Finanzgericht (FG) Münster hat nun entschieden, dass es sich bei einer solchen Stiftung & Co. KG um keine gewerblich geprägte Personengesellschaft handelt.

22.04.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Unwirksame Kündigung eines Darlehensvertrages kann zur Schadensersatzpflicht führen

Die unberechtigte Ausübung eines Gestaltungsrechtes, wie etwa der Kündigung, kann als Verletzung der Treue- und Rücksichtnahmepflichten (§ 241 Abs. 2 BGB) eine Schadensersatzpflicht nach sich führen. So entschied jetzt das Landgericht (LG) Bonn.

12.04.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Kein Widerrufsrecht des Bürgen nach § 312g BGB

Einem Bürgen steht kein Widerrufsrecht gemäß § 312g BGB zu. So entschied jetzt der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH).

08.04.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Verjährungshemmung nach Gesamtfälligstellung von Teilzahlungsdarlehen

Die Verjährung der Ansprüche auf Darlehensrückzahlung und Zinsen ist vom Verzugseintritt bis zu ihrer rechtskräftigen Feststellung oder Vollstreckbarkeit (maximal jedoch zehn Jahre von ihrer Entstehung an) gehemmt, § 497 Abs. 3 S. 3 BGB.

30.03.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Zur Buchwertfortführung bei zeitgleicher Übertragung von Mitunternehmeranteil und Sonderbetriebsvermögen

Eine Buchwertfortführung gemäß § 6 Abs. 3 S. 1 Halbsatz 1 EStG kommt nicht in Betracht, wenn zeitgleich mit der Veräußerung einer funktional wesentlichen Betriebsgrundlage des Sonderbetriebsvermögens der verbliebene Mitunternehmeranteil unentgeltlich auf eine andere Person übertragen wird.

19.03.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Arbeitsrecht

Zugang einer Kündigungserklärung bei Einwurf in den Hausbriefkasten

Seit Jahrzehnten hat sich an der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes (BAG), dass ein Kündigungsschreiben dem Arbeitnehmer am letztmöglichen Tag spätestens um 11.00 Uhr zugestellt sein muss, um noch rechtzeitig zuzugehen, nichts geändert. Nunmehr hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Baden-Württemberg den Versuch unternommen, den Zustellzeitpunkt an die neuen Lebensgewohnheiten anzupassen.

25.10.2020
Beitrag lesen