Aktuelles
 

Beitritt zum gemeinschaftlichen Testament nach längerer Zeit

OLG München, Beschl. v. 01.12.2011 - 31 WX 249/10

Ein Ehegattentestament ist auch dann wirksam errichtet, wenn der Text von einem Ehegatten vollständig mit der Hand geschrieben und unterschrieben wurde und der andere Ehegatte dieses Testament erst nach mehreren Jahren ebenfalls unterschreibt. Voraussetzung für das Entstehen eines Ehegattentestamentes ist jedoch, dass die Eheleute zum Zeitpunkt des späteren Beitritts noch den Willen hatten, ein gemeinschaftliches Testament zu errichten. Das entschied jetzt das Oberlandesgericht München.

Praxistipp: Der Nachweis, dass zum Zeitpunkt des Beitritts der Wille des ersttestierenden Ehegatten zur Errichtung eines gemeinschaftlichen Testamentes noch fortbestand, ist im Nachhinein oft schwer zu führen. Auch kann ein Beitritt des zweiten Ehegatten nicht mehr erfolgen, wenn der andere Ehegatte verstorben ist. Ehegatten ist daher zu empfehlen, ein gemeinschaftliches Testament auch jeweils zeitnah zu unterschreiben.

Diesen Beitrag teilen

Alle Fachbeiträge anzeigen